krankheiten-was-wofuer-147
Hohe-Bioverfuegbarkeit-gif

Home

Grundsatz

Granatapfel enthält Ellagsäure

Granatapfel-
Kapseln

Phytovital

bio-siegel

Bio-
Granatapfelsaft 500ml

Granatapfel-
Rezepte

Vitamin-Power
vok1

Ellagsäure

Der Granatapfel

Der “Apfel der Aphrodite” - das Symbol der ewigen Jugend und der Fruchtbarkeit

Granataepfel

Der Granatapfel ist seit Jahrzehnten Symbol für ewige Jugend und bringt mit seinen Vitalstoffen - wie Vitamin C, Kalium, Polyphenolen, besonders den Flavonoiden, und Antioxidantien - Kraft und allgemeines Wohlbefinden. Viele Völker nutzen die gesundheitsfördernde und vorbeugende Wirkung des Granatapfels.

Japanische Forscher entdeckten zudem, dass
der Granatapfel reich an Phyto-Östrogenen, besonders an Östron ist. Östron ist ein mild wirksames Östrogen, welches den weiblichen Sexualhormonen gleicht. Eine enorme Schutz-
Wirkung bietet Granatapfel auch bei Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen. Einer frühzeitigen Alterung wird entgegengesteuert.

Granatapfel wirkt hormonregulierend

Durch den hohen Gehalt an Östron lindert der Granatapfel typische Wechseljahresbeschwerden. Östron stärkt die Libido und wirkt sich günstig bei Kinderwunsch aus. Frauen mit zuviel männlichen Hormonen (vermehrter Haarwuchs oder andro-
genem Haarausfall) profitieren vom Genuss der östronreichen Frucht. Die sanfte Wirkung der Phyto-Hormone des Granatapfels verzeichnet ebenfalls grosse Erfolge bei der Behandlung
von PMS (Prämenstruelles Syndrom), Hitze-
wallungen, depressiven Verstimmungen und Vitalitätsverlust.

Antioxidantien

>> Alpha-Liponsäure

>> Lycopin Zellschutz

>> OPC Traubenkernextrakt

>> Cellavital

Herz und Gefässe

>> Co-Enzym Q10 nano liquid

>> B-12 + Folsäure sublingual

>> Cardivital - Herzvitamine

>> Ubiquinol (hoch bioaktives Co-Enzym Q10)

© vitamin-power 2010-2011. | Impressum | Fachbücher & Ratgeber

Vitamin-Power: Argireline-InfoVitamin C  |  Vitamin-Power-Blog

Ellagsäure

Krankheiten vorbeugen mit Ellagsäure


Ellagsäure - Wuchshemmung von Krebszellen

Gesunde Zellen haben eine Lebensdauer von ca. 120 Tagen, bevor sie absterben. Das natürliche Absterben der Zellen nennt man Apoptose. Die toten Zellen werden vom Körper mit gesunden Zellen ersetzt. Krebszellen jedoch sterben nicht ab, sie vermehren sich durch Zell-Teilung. Versucht man nun diese Krebszellen mittels Chemo-Therapie abzutöten, werden auch gesunde Zellen mit vernichtet, was zu einem Abschwächen des Immunsystems während dieses Prozesses führt.

Ellagsäure stoppt die Zellteilung von Krebs. Studien haben ähnliche Wirkungen an Krebszellen in Brust, Bauchspeicheldrüsen, Haut, Dick-
darm und Prostata aufgezeigt.
Ausserdem vermag Ellagsäure  genetische Schäden zu blockieren und unschädlich zu machen, die durch Karzinogene ( Rauchen, Schadstoffe in der Luft etc.) entstehen können.

Ellagsäure bindet krebserregende Stoffe und macht sie inaktiv

Für den Krebskranken, wie auch
für den Menschen der Krebs und Krankheiten vorbeugen möchte, geht es ganz einfach darum seinen Speisezettel, unbedingt und regel-
mässig, um solche Lebens-
mittel zu ergänzen, welche nachweislich positiv wirkende Substanzen enthalten und mit entsprechenden Nahrungser-
gänzungen zu komplettieren.